Iran 2016

vom Kaspischen Meer bis Persepolis

Tag 01 Iran Teheran Am ersten Tag sind wir in Teheran. Wir besichtigen die Stadt und den Grünen Palast, die Sommerresidenz des Schahs von Persien. In den Räumen fand die Konferenz von Teheran statt. Die Füße stammen vom Denkmal des Reza Schah Pahlavi. Von den Ausläufern des Elbrus Gebirges im Norden der Stadt hat man einen schönen Überblick über die Stadt.

Tag 02 Iran nach Norden Richtung Damavand Wir fahren zuerst nach Norden in Richtung Damavand, mit 5671 Meter der höchste Gipfel des gesamten Nahen Ostens. Wir kommen an einer Moschee vorbei und wandern durch ein Dorf in Sichtweite des Damavand

Tag 03 Iran Damavand und Amol Wir wandern am Fuß des Damavand, der ab und zu zeigt, dass er ein aktiver Vulkan ist. Am Abend erreichen wir Amol und besuchen unseren ersten, wenn auch kleinen Bazar. Wir sind weit und breit die einzigen Touristen. Die Leute sind freundlich und neugierig. Der Vorsteher öffnet für uns sogar die Moschee des Bazars.

Tag 04 Iran Amol, kaspisches Meer, Kelardascht. Wir fahren weiter im Norden, immer an der Küste des kaspischen Meers entlang. Dort machen wir eine Pause, baden auf iranisch ist auch interessant. Am Abend biegen wir ab, ins Tal von Kelardascht.

Tag 05 Iran Tal von Kelardascht. Wir wandern im Tal von Kelardascht durch einige Dörfer zu einem Stausee, an dem unsere einheimischen Begleiter schon ein Picknick vorbereitet haben. Es gibt lecker Kebap.

Tag 06 Iran Bergdorf Masuleh Wir fahren die ganze Küste entlang und können die Füße noch mal ins kaspische Meer halten. Am frühen Abend erreichen wir das Bergdorf Masuleh. Bemerkenswert, erstens sind sehr viele einheimische Besucher dort und zweitens dienen die Dächer der Häuser gleichzeitig als Wege für die nächste, darüberliegende Schicht Häuser.

Tag 07 Iran von Anzali nach Sareyn Am Morgen besuchen wir den Fischmarkt von Anzali, es gibt aber auch Obst und Gemüse. Nach einer Fahrt an der Grenze zu Aserbeidschan entlang, machen wir an einen Pass Rast, dort sind die Temperaturen einstellig und es gibt aber lecker Honig. Tank und Rast auf iranisch. Am Abend erreichen wir Sareyn

Tag 08 Iran Sareyn und Ardabil Am Vormittag wandern wir durch ein Tal in der Nähe von Sareyn. Wir warten in einem Dorf auf unseren Bus und kommen wären dessen in Kontakt mit den Einheimischen, Touristen komme da wahrlich nicht oft hin. Am Nachmittag besuchen wir in Ardabil das Grab des Sufi Scheich Safi ad-Din. Ein Bummel durch den großen Bazar beendet den Tag.

Tag 09 Iran Zanjan Wir fahren nach Zanjan, da ist viel Stracke zu machen. Unterwegs halten wir am Mausoleum des Il-Khan-Öljeitü, auch bekannt als "Dom von Soltaniyeh". Das Gerüst steht übrigens seit den siebziger Jahren. Am Abend kommen wir dann in Zanjan an und bummeln noch durch den Bazar.

Tag 10 Iran Hamedan Nach Hamedan, jetzt kommen wir immer weiter in die Wüste. Wir besuchen die Alisadr-Höhle. Eine Tropfsteinhöhle, die als einen der größten Wasserhöhlen der Welt gilt. Man kann Strecken in der Höhle laufen, muss aber auch viel mit dem Boot fahren. Umweltfreundlich hängt das Boot, in dem man sitzt, an einem Tretboot, das vom Führer bewegt wird. Mit dem letzten Licht kommen wir noch nach Hamedan und sehen noch das Schatzbuch des Königs. Also wenn mal jemand was der Nachwelt hinterlassen will, ist das beste Keilschrift in Granit, dass hält tausende Jahre.

Tag 11 Iran nach Isfahan Heute ist ein sehr langer Fahrtag Richtung Isfahan

Tag 12 Iran Isfahan Die nächsten Tage sind wir in Isfahan. Ab da gibt es auch wieder andere Touristen, aber es verläuft sich. Wir wohnen relativ zentral, so dass wir in ca. 20 Minuten zu Fuß am Hauptplatz von Isfahan sind. Heute besichtigen wir die Hohe Pforte, die große Moschee, ehemals Shah Moschee, jetzt Imam Chomeini Moschee und den Tschehel Sotun Palast. Der zentrale Platz von Isfahan „Naqsch-e Dschahan“ oder Imam Platz ist einer der größten Plätze der Welt und größte komplett umbaute Platz. Wir gehen in ein interessantes Teehaus uns können durch den riesigen Bazar streifen. Den Abend verbringen wir an der Si-o-se Pol der 33 Bogenbrücke.

Tag 13 Iran Isfahan Heute besichtigen wir die Freitagsmoschee, die teilweise aus dem 8.jahrhunder stammt. Anschließend fahren wir ins armenische Viertel und besuchen die armenische Vank-Kathedrale, mit einer Kirche hatten wir hier am wenigsten gerechnet. Nachmittags laufen wir zur Pol-e Chādschu, der Chadschu-Brücke. Den Abend verbringen wir am Imam-Platz und im Bazar.

Tag 14 Iran nach Yazd Die Fahrt geht nach Yazd. Unterwegs halten wir in der Oasenstadt Nain und können dort eine der ältesten Moscheen des Iran besichtigen. Die Moschee ist aus dem 9. Jahrhundert. In der Nähe der Moschee steht ein verfallener Palast aus der Omaijadenzeit und alte Kaufmans Häuser. Die Türme sind windtürme, also eine alte Klimaanlage. Am Nachmittag erreichen wir den Feuertempel von Chack Chack. Der Feuertempel der Zoroastrier (also Leute die an Zarathustra glauben) gibt einen Vorgeschmack auf Yazd, einem Zentrum der Zoroastrier

Tag 15 Iran Yazd Am Vormittag besuchen wir die Türme des Schweigens, vor den Toren von Yazd. Die Türme diensten den Zoroastriern zur Luftbestattung, was seit ca. einhundert Jahren verboten ist. Wir besichtigen den Feuertempel von Yazd und haben Zeit durch die Altstadt zu schlendern. Zum Abschluss besuchen wir noch die Freitagsmoschee.

Wir fahren durch die Wüste in Richtung Shiraz und machen an einer verfallenen Karawanserei hat. Hier kann man sehen wie Granatäpfel und Pistazien wachsen. Unsere Mittagsrast machen wir in einem kleinen Gasthof in einer Kleinstadt auf halber Strecke. Lehm ist in der Wüst ein viel besseres Baumaterial als Beton. Am Nachmittag erreichen wir das Grab von Kyros dem Großen. Dort hat schon Alexander der Große gestanden und jetzt ich 😊. Mit der Dunkelheit erreichen wir Shiraz

Tag 16 Iran Persepolis und Shiraz Der ganze Vormittag gehört Persepolis, der sagenhaften Stadt der alten Perserkönige. Die Stadt diente nur Prozessionen und bestimmter Feiertage und war nicht dauerhaft bewohnt. Alexander der große hat sie niedergebrannt ob versehentlich oder mit Absicht, darüber streiten sich die Historiker. In der Nähe befinden sich viel Felsengräber Naqsch-e Rostam von Dareios I., Xerxes I., Artaxerxes I. und Dareios II. Außerdem sind einige große Reliefs und der Kaʿbe-ye Zartuscht, der Würfel Zarathustras zu sehen. Am Nachmittag besuchen wir die Gräber der Dichter Hafiz und Saadi und die Zitadelle von Shiraz.

Tag 17 Iran Shiraz Letzter Tag in Iran. Wir schlendern noch einmal durch Shiraz, durch den Bazar und besuchen die Freitagsmoschee Schah-Tscheragh-Moschee mit dem Schrein von Schah Tscheragh in den wir leider nicht hineindürfen, da der heilige Monat (Trauermonat für den Kalif Husains) ist.